Lösung

Desinfektion am Entnahmeort, neudeutsch Point of Use, steckt noch in den Kinderschuhen. Bisher waren keine geeigneten, auch für den Massenmarkt, Desinfektionsgeräte verfügbar. Erst durch die Entwicklungen in der LED-Technik im Bereich der Ultravioletten Strahlung und deren Preisverfall werden Point of Use Geräte praktikabel und bezahlbar.

Keime und Mikroben im Wasser lassen sich auf verschiedene Weise entfernen. Das Wasser abkochen ist eine sichere Methode, jedoch sehr Energie- und zeitaufwändig.

Eine Filtration mit einer Umkehrosmosemembran bietet auch reinstes Wasser ohne Keime, jedoch auch ohne Mineralien und Geschmack. Kleinstgeräte für den privaten Haushalt sind schon seit einiger Zeit erhältlich. Die Membranen müssen jedoch regelmäßig gereinigt werden. Zudem fällt Retentat an, welches meist dem Abfluss zugeführt wird und den Wasserverbrauch in die Höhe treibt.

In den USA z.B. wird Chlor dem Trinkwasser zugegeben. Eine praktikable Methode, geschmacklich aber für Touristen eine Katastrophe. Den Kunden dort scheint es aber einen gewissen Qualitätsstandard zu vermitteln. Nur Wasser welches nach Chlor schmeckt und riecht ist sicher.

Eine weitere Möglichkeit der Wasserentkeimung ist die Bestrahlung mit UV-Licht. Dieses Verfahren wird auch in Deutschland standardmäßig in den Wasserwerken eingesetzt. Dabei wird das Wasser mit UV-Licht der Wellenlänge 254 nm bestrahlt. Bei den Strahlern handelt es meist um Hochleistungsstrahler mit einem Amalgam oder Quecksilberanteil.

Die Nukleinsäuren, die sich in den Zellkernen der Keime befinden, absorbieren Licht mit einer Wellenlänge zwischen 200 nm und 280 nm. Die Struktur der Nukleinsäuren wird dadurch verändert. Die Vermehrung der Keime inaktiviert. Der Prozess findet in wenigen Millisekunden statt.
Die UV-Strahler benötigen etwa 10 Minuten Aufwärmzeit bis diese ihre volle Wirkung entfalten und sind deswegen nur für einen kontinuierlichen Durchfluss von Wasser geeignet.

Die luxBiota entwickelt einen Strahler auf LED-Basis, welcher sofort nach dem Einschalten betriebsbereit ist. UV-LED´s haben den Vorteil, dass diese ihre Leistung sofort nach dem Einschalten zur Verfügung stellen und damit das Wasser entkeimen können.
Damit eignet sich unser Strahler hervorragend als Point of Use Gerät. Unser mit UV-LED betriebener Strahler kann direkt an einer Entnahmestelle für Trinkwasser eingesetzt werden. Somit wird unmittelbar vor dem Gebrauch des Trinkwassers dieses entkeimt. Der LED-Strahler ist nur in Betrieb, solange Wasser benötigt wird. Wird das Wasser abgestellt, so schalteten sich die LED´s nach einer kurzen Nachleuchtphase aus. Es wird nur Energie verbraucht, wenn Wasser fließt. Ein weiterer Vorteil der UV-LED gegenüber dem UV-Strahler ist seine Lebensdauer. Die Lebensdauer des UV-Strahlers beträgt ca. 8.000 Stunden, jedes Einschalten reduziert die Lebensdauer um etwa eine halbe Stunde. UV-LED´s leuchten 20.000 Stunden und mehr. Häufiges Ein- und Ausschalten haben keinen Einfluss auf die Lebensdauer.

Erst mit den UV-LED´s wird es sinnvoll möglich Point of Use Geräte zur Entkeimung von Wasser mit UV-Licht zu entwickeln.

Einsatzgebiete für den von der luxBiota entwickeltem Point of Use Gerät zur Abtötung von Keimen im Trinkwasser mit UV-LED´s sind z.B.:

  • Krankenhäuser
  • Altenheime
  • Hotels, Gaststätten, Restaurants
  • Trinkwasserspender
  • Schiffe, Yachten, Flugzeuge
  • Labore
  • Lebensmittelindustrie
  • auch Katastrophengebiete mit fehlender oder zerstörter Trinkwasseraufbereitung
  • Privathaushalte

Selbst in Gebieten ohne Trinkwasseraufbereitung und zugehörige Infrastruktur könnte unser LED Strahler eingesetzt werden. Durch die sparsame LED-Technik wäre eine Versorgung mittels Solarzellen und Batteriespeicher möglich.

Verwendung von Cookies
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. (OK)